Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.01.2018 - 16:07
Foto: Tierney/stock.adobe.com

Damit E- Reader nicht ins Auge gehen

09.01.2018, 06:00

Nein, allen Unkenrufen zum Trotz ist Lesen nicht out! Immer mehr Menschen nutzen aber E- Books, also Texte in digitaler Form anstatt auf gedrucktem Papier. Nun häufen sich die Befürchtungen, das könnte auf Dauer die Augen schädigen.

Der Vorteil der Lesegeräte liegt vor allem an Größe und Gewicht: Ein E- Reader kann dank des taschenbuchähnlichen Formates bequem überallhin mitgenommen werden und hält gleich mehrere Werke gleichzeitig parat. Die Bildschirmdarstellung lässt sich individuell verändern, die Lichtverhältnisse regulieren. Genau das sollte man auch unbedingt machen, wie Augenärzte auf medicalpress.de berichten. Wie gefährlich ist die neue Technologie für die Sehkraft? Nach Ansicht der Experten hängt die Anstrengung und damit einhergehende Übermüdung nicht so sehr von der Art der Oberfläche ab, die wir beim Lesen betrachten, sondern vom Kontrast zwischen Druck und Hintergrund, vom Unterschied zwischen der Farbe der Buchstaben und der Sättigung ab.

Die 20- 20- 20 Regel

Generell wird empfohlen, eher bei Tageslicht und in einem hellen Raum zu lesen. Wer künstliche Beleuchtung nutzt, sollte die Intensität reduzieren. Dies gilt sowohl für Lichteinfall, der von oben kommt, als auch für seitlichen. Schriftgröße anpassen und das Gerät so platzieren, dass es ein klein wenig unterhalb der Augenhöhe liegt. Häufig Pausen einlegen und die Augen gemäß der 20- 20- 20 Regel entlasten: Alle 20 Minuten für 20 Sekunden auf etwa fokussieren, das 20 Fuß (ca. sechs Meter) oder mehr entfernt ist. Vergessen Sie nicht, regelmäßig zu Blinzeln! Untersuchungen haben gezeigt, dass wir bei der Verwendung digitaler Geräte etwa um 66 Prozent weniger häufig die Lider bewegen als beim freien Sehen. Kontrolltermine zur Sehkraftüberprüfung einhalten, bei Bedarf Kontaktlinsen oder Brillen korrigieren lassen.

E- Ink- Papiertechnologien sind für die Augen vorteilhafter als LCD- oder TFT- Bildschirme. Es ist auch wichtig, dass die Leseanzeigen eine matte Beschichtung haben und der Text sogar bei hellstem Sonnenschein gut sichtbar und klar ist.

Karin Podolak, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum