Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
16.12.2017 - 19:28
Es tut uns leid, Ihr Browser ist veraltet.
Aktualisieren Sie Ihren Browser, um das Video zu sehen.
Foto: Andi Schiel / Video: krone.at

Ehrenmord in Wien: Nächster Anwalt schmeißt hin

27.09.2017, 15:25

Nächster Knalleffekt rund um den möglichen Ehrenmord in Wien: Wie die "Krone" erfuhr, wirft nun der nächste Verteidiger in der Causa das Handtuch. Manfred Arbacher- Stöger, Rechtsbeistand des 18 Jahre alten Hikmatullah S., schmeißt hin - "aufgrund von Differenzen in der Verteidigungslinie", wie der Jurist selbst sagt. Zuvor hatte bereits die erste Verteidigerin des Burschen, Astrid Wagner, ihr Mandat niedergelegt. 

Damit bliebe nun noch Philipp Winkler von der Kanzlei Rudolf Mayer. Wie Winkler am Mittwoch sagte, wolle der 18- Jährige zwar, dass er die Vertretung übernehme - von der Familie habe sich aber noch niemand gemeldet, daher wurde bisher keine Vollmacht gestellt. Damit gibt es derzeit keinen Wahlverteidiger des 18- Jährigen. Wenn das so bleibt, muss ein Pflichtvertreter bestellt werden.

Foto: Andi Schiel

Tat war laut Anwalt nicht geplant

Der 18- jährige Afghane steht im dringenden Verdacht, am Montag vor einer Woche in Wien- Favoriten seine 14 Jahre alte Schwester erstochen zu haben. Laut Arbacher- Stöger sei die Tat nicht geplant gewesen, "mein Mandant war selbst total entsetzt von dieser Eskalation des Streits".

Der Jurist Manfred Arbacher-Stöger
Foto: Andi Schiel

Schon zweiter Rechtsbeistand, der Mandat abgibt

Bereits am Wochenende hatte der erste Rechtsbeistand des 18- Jährigen, Juristin Astrid Wagner, ihr Mandat abgegeben - "weil ich nach Durchsicht des Strafaktes zu der Auffassung gekommen bin, dass ich nicht die passende Anwältin in der Causa bin", wie sie erklärte.

Anwältin Astrid Wagner
Foto: Helmut Horvath

Auch Vater im Visier der Ermittler

Wie berichtet, steht rund um den möglichen Ehrenmord nicht mehr nur der 18- Jährige im Fokus der Erhebungen. Auch der 46 Jahre alte Vater ist ins Visier der Ermittlungen geraten. Vorliegende Fotos aus einer Überwachungskamera, die den Mann eine halbe Stunde vor der schrecklichen Bluttat in einer U- Bahn- Station zeigen, als er gerade den dort deponierten Motorradhelm seines Sohnes abholt, belasten Hamedullah S. schwer. 

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum