Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
17.01.2018 - 12:00
Foto: APA/HANS KLAUS TECHT, APA/HELMUT FOHRINGER, krone.at-Grafik

KH Nord: "Es gibt Verzögerungen und wird teurer"

20.12.2017, 11:31

Jetzt liegen die Fakten offiziell auf dem Tisch: "Ja, es gibt Verzögerungen. Ja, es wird teurer", sagte die Wiener Gesundheitsstadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ) am Mittwochvormittag zum rot- grünen Prestigeprojekt Krankenhaus Nord. So soll eines der "modernsten Krankenhäuser Europas" seinen ersten Patienten tatsächlich erst im zweiten Quartal 2019 in Empfang nehmen. 

Doch warum genau verzögert sich der Termin ein weiteres Mal? Hatte es zunächst seitens Frauenberger noch geheißen, dass das KH Nord seine Pforten "im Winter 2018/2019" öffnet, gehen nun - auch angesichts der 8000 Baufehler  - doch einige Monate mehr ins Land.

Foto: APA/HANS KLAUS TECHT, APA/HELMUT FOHRINGER, krone.at-Grafik

"Im Jänner 2019 rechnen wir mit der Freigabe seitens der Behörden, dass das Krankenhaus in Betrieb gehen kann", erklärte dazu Herwig Wetzlinger, Direktor des Krankenanstaltenverbunds (KAV), am Mittwoch im Zuge eines Mediengesprächs. Dies allerdings bedeutet keinen Vollbetrieb mit zu versorgenden Patienten, sagte er weiter - hier gelte es zu differenzieren.

8000 Baufehler: Ein neuer Rechnungshofbericht zum Krankenhaus Nord bestätigt alle Befürchtungen.
Foto: Kronen Zeitung/Martin Jöchl

Denn der tatsächliche Vollbetrieb werde erst im zweiten Quartal des Jahres 2019 starten: "Wir nehmen das Haus zwischen Juni und August 2019 in den Vollbetrieb", so Wetzlinger weiter. Eine volle Auslastung des KH Nord werde in Sommer 2019 erreicht sein, gab man sich am Mittwoch zuversichtlich.

Foto: KRONEN ZEITUNG/Peter Tomschi

Sicherheit von Patienten und Mitarbeitern gewährleisten

Nach dem Grund der neuerlichen Verschiebung der tatsächlichen Inbetriebnahme des Spitals gefragt, sagte Wetzlinger: "Wir würden nie eine Inbetriebnahme des Krankenhauses in halb fertigem Zustand machen können." Man müsse immerhin die Sicherheit der Patienten, aber natürlich auch des Personals bzw. der Mitarbeiter gewährleisten können. "Ja, wir haben was verschoben - um mit Qualitätsanspruch in Vollbetrieb gehen zu können", so der KAV- Direktor.

Das Krankenhaus Nord zählt zu den größten KAV-Baustellen.
Foto: Martin A. Jöchl

Kosten von bis zu 1,4 Milliarden Euro erwartet

Und die Kosten? Tatsächlich wird das KH Nord - wie bereits berichtet - teurer als ursprünglich geplant. So würden sich die Kosten nach Angaben Wetzlingers "im Worst Case auf 1,4 Millarden Euro belaufen" (statt den ursprünglich geplanten 825 Millionen Euro). Als Untergrenze gab Wetzlinger Kosten in der Höhe von 1,3 Milliarden Euro an. "Wir wollen natürlich den Best Case erreichen, wir werden uns aber wohl dazwischen befinden."

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum