Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.01.2018 - 00:24
Foto: AP

3 Tote, 100 Verletzte: Zug fuhr 70 km/h zu schnell

19.12.2017, 13:10

Der am Montag im US- Bundesstaat Washington entgleiste Zug ist nach Behördenangaben viel zu schnell unterwegs gewesen. Auf einer Strecke, auf der 48 km/h erlaubt sind, sei er mit 128 km/h entlanggerast, teilten Ermittler der Verkehrsbehörde am Dienstag mit. Bei dem Unglück waren mehrere Waggons von einer Brücke auf einen stark befahrenen Highway gestürzt. Drei Menschen kamen ums Leben, rund 100 weitere Personen wurden teils schwer verletzt.

Der Amtrak- Zug war auf dem Weg von der Metropole Seattle nach Portland im Bundesstaat Oregon und entgleiste in einer Kurve nahe der Stadt DuPont. Mehrere Waggons stürzten von der Eisenbahnbrücke auf die Interstate 5 und beschädigten in der Hauptverkehrszeit fünf Autos und zwei Lastwagen.  Laut Polizei gab es drei Todesopfer, etwa 100 Menschen seien mit teils schweren Verletzungen in Krankenhäuser eingeliefert worden.

Foto: AP

Es sei "zu früh zu sagen", warum der Zug mit rund 80 Passagieren an Bord so schnell fuhr, hieß es. Die Geschwindigkeitsangabe sei eine Schätzung auf der Grundlage von Messungen eines Datenrekorders in der Lokomotive. Der Zug habe die neu instand gesetzte Strecke zum ersten Mal befahren - neue Lokomotiven, modernisierte Schienen und eine bessere Signaltechnik sollten die Fahrt zwischen Seattle und Portland verkürzen.

Warnungen wurden ignoriert

In den vergangenen Monaten hatten Lokalpolitiker und Behördenvertreter mehrfach Sicherheitsbedenken geäußert. Sie sorgten sich besonders um die hohe Geschwindigkeit der Züge in den Kurven. Die Verkehrsbehörde des Bundesstaates Washington versicherte aber, es habe wochenlang Inspektionen und entsprechende Versuche gegeben.

Foto: AP

Die neuen Lokomotiven sind zwar mit einer Technologie ausgestattet, die die Geschwindigkeit der Züge kontrolliert und sie in Gefahrensituationen automatisch abbremst - die Technologie sollte aber erst im kommenden Jahr vollständig genutzt werden, wenn sie auf der gesamten Strecke einsatzbereit ist.

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum