Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.01.2018 - 03:46
Es tut uns leid, Ihr Browser ist veraltet.
Aktualisieren Sie Ihren Browser, um das Video zu sehen.
Das Kim-Regime betrachtet die jüngsten Drohungen Trumps als Kriegserklärung.
Foto: AP, krone.at-Grafik / Video: AFP

Nordkorea droht mit Abschuss von US- Kampfjets

25.09.2017, 20:58

Nordkorea sieht die jüngsten Drohungen aus dem Weißen Haus  als Kriegserklärung und droht nun damit, US- Kampfflugzeuge abzuschießen. Erst am Wochenende hatte das Pentagon mehrere Kampfbomber in den internationalen Luftraum vor nordkoreanischen Gewässern geschickt - so weit nördlich der entmilitarisierten Zone wie noch nie in diesem Jahrhundert.

"US- Präsident Donald Trump behauptet, dass unsere Führung nicht viel länger existieren wird", sagte der nordkoreanische Außenminister Ri Yong Ho am Montag in New York. "Er hat unserem Land den Krieg erklärt."

Das Kim-Regime betrachtet die jüngsten Drohungen Trumps als Kriegserklärung.
Foto: AP, krone.at-Grafik
Nordkoreas Außenminister Ri Yong Ho bei den Vereinten Nationen in New York
Foto: AP

Washington bestritt in einer Reaktion auf diese Aussagen, dass Trump Pjöngjang den Krieg erklärt habe. Diese Darstellung sei "absurd", sagte Präsidentensprecherin Sarah Huckabee Sanders.

Kampfbomber als "Demonstration der Entschlossenheit"
Der US- Präsident hatte Nordkorea in der vergangenen Woche in einer Rede vor den Vereinten Nationen mit der "vollständigen Vernichtung" gedroht , wenn das Land seine atomare Aufrüstung fortsetze. Am Wochenende ließen die USA dann eine Staffel von Kampfbombern und Kampfjets entlang der nordkoreanischen Küste über internationale Gewässer fliegen. Das US- Verteidigungsministerium sprach von einer "Demonstration der Entschlossenheit der USA" und einer "klaren Botschaft, dass der Präsident viele militärische Optionen hat, jegliche Bedrohung zurückzuschlagen".

Foto: AFP

Das Regime in Pjöngjang reagierte prompt: "Der Besuch unserer Raketen im gesamten US- Festland ist unvermeidlich geworden", sagte Außenminister Ri in seiner Rede bei der UNO- Vollversammlung in New York.

Der Atomstreit mit Nordkorea schaukelt sich seit Monaten hoch. Der UNO- Sicherheitsrat hatte zuletzt die Sanktionen gegen Pjöngjang wegen des neuen Atomtests vom 3. September  deutlich verschärft. Nach eigenen Angaben hatte Nordkorea bei dem Test eine Wasserstoffbombe gezündet.

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum