Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
17.01.2018 - 15:53
Foto: thinkstockphotos.de, krone.at-Grafik

Österreich: In fünf Jahren 37.000 Millionäre mehr!

11.12.2017, 09:15

Die Welt wird immer reicher - zumindest auf dem Papier. Das geht aus dem "Global Wealth Report 2017" hervor, demzufolge zwischen Mitte 2016 und Mitte 2017 weltweit die Vermögen in den privaten Haushalten um 16,7 Billionen Dollar (14,3 Billionen Euro) auf 280 Billionen Dollar (240 Billionen Euro) gestiegen sind. Die Zahl der Millionäre ist ebenfalls gestiegen - ein Trend, der sich in den kommenden Jahren auch in Österreich fortsetzen wird, denn bei uns werden im Jahr 2022 287.000 Millionäre leben!

Derzeit gibt es in Österreich rund 250.000 Millionäre. Der Anstieg bis 2022 entspricht 37.000 Personen bzw. 15 Prozent. Der Grund für diese grundsätzlich gute Nachricht ist der Anstieg bei den Aktien- und Immobilienpreisen.

Weniger Millionäre im Vereinigten Königreich

Der Staat mit den meisten Millionären sind die USA, wo 2017 15,36 Millionen Millionäre registriert wurden. 2022 werden dort fast 18 Millionen Millionäre leben. Dahinter folgen Japan (2017: 2,69 Millionen Millionäre, 2022: 3,82 Millionen Millionäre), das Vereinigte Königreich (2,19 bzw. 2,13). Während in Japan 42 Prozent mehr Millionäre erwartet werden, steht in Großbritannien ein Rückgang von drei Prozent bevor. Auf Platz vier folgt in diesem Ranking Deutschland, das bis 2022 2,24 Millionen Millionäre aufweisen wird (2017: 1,96).

Die Länder mit den meisten Millionären:

1.   USA (2017: 15,36 Millionen; 2018: 17,78 Millionen)
2.   Japan (2,69; 3,82)
3.   Vereinigtes Königreich (2,19; 2,13)
4.   Deutschland: (1,96; 2,24)
5.   China: (1,95; 2,75)
6.   Frankreich: (1,95; 2,26)
7.   Italien: (1,29; 1,45)
8.   Australien: (1,16; 1,67)
9.   Kanada: (1,08; 1,45)
10. Südkorea: (0,69; 0,97)
17. Österreich: (0,25; 0,29)

Foto: thinkstockphotos.de, krone.at-Grafik

Vor allem die Reichen wurden reicher

Die Vermögen haben sich weltweit um 6,4 Prozent erhöht. Dabei sind vor allem die Reichen reicher geworden. Die Ungleichheit der globalen Vermögensverteilung hat im vergangenen Jahr wieder zugenommen. So sind in Afrika, Lateinamerika und im Raum Asien- Pazifik zwar die Durchschnittsvermögen gestiegen, der Umfang der mittleren Vermögen dagegen hat sich weiter reduziert. Der Trend zu mehr Ungleichheit wird zumindest bis 2022 anhalten, glauben die Analysten der Credit Suisse.

Schweizer bleiben die Reichsten der Welt

Die Schweizer bleiben dabei die Reichsten der Welt. Kräftig gestiegen sind die Vermögen jedoch nur in China (+6,3 Prozent), in Europa (+6,4 Prozent) und vor allem in Nordamerika sowie in Indien (je +9,9 Prozent). In Afrika (+0,9 Prozent) und im Raum Asien- Pazifik (+0,7 Prozent) ohne China dagegen haben sich die Vermögen nur wenig erhöht.

Vermögen wächst schneller als Bevölkerung

Die Welt ist dabei nicht nur in absoluten Zahlen reicher geworden, sondern auch im Durchschnitt. So übertrifft der Vermögenszuwachs das Bevölkerungswachstum. In den letzten zwölf Monaten sind pro Erwachsenem die Vermögen um 4,9 Prozent auf 56.540 Dollar gestiegen.

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum